Keine Bahn ist auch keine Lösung 

Mit dem Fahrplanwechsel am 10.12.2017  wird viel besser.

  • VDE 8 Eröffnung
  • ICE 4 im Personenverkehr regulär

Aber es sollen auch Strecken eingestellt werden.

Die Bürgerinitiative Keine Bahn ist keine Lösung kämpft um den Erhalt der Strecke Velgast-Barth und die die Wiedereröffnung bis Prerow via Zingst.

Ich finde das Projekt super und unterstütze es da die Regio nochmehr abgeschnitten wir.Für viel wäre es dann eine Alternative um auf den Darß zukommen.


Unterstützt und Foto © Züge In Leipzig

 

Neuerungen 2018

Das Jahr 2018 kommt immer näher. Ich möchte die wichtigste Verändung vorstellen.Zuvor kommt ihr mir Feedback für 2017 geben.

    2018 kommen Dokumentationen auf euch zu.

    Januar beginnt es mit der mitteldeutschen S1

    Später über den Zugverkehr im  City Tunnel in Jahr 2018.

    Hinzu kommen kleiner Änderungen.

     

    ©Züge In Leipzig

    So funktioniert der Bahnverkehr

    Ost-West Tunnel Leipzig

    Seit Wochen wird wieder über den Ost-West Tunnel nachgedacht. Das ist aber keine ganz neue Idee, sondern nun wieder neu geplant. Dieser ist einen weiterer Eisenbahntunnel unter Leipzig. Was ist da alles zu beachten? Ich erzähle was über das allgemeine zum Tunnel, die Geschichte, Details zum Ost-West Tunnel sowie den möglichen Streckenverlauf und Linienführung.


    Allgemeines zumTunnel

    Der City Tunnel ist seit über 3 Jahren in Betrieb. Es gibt immer öffentliche Diskussionen wie man in Zukunft das nahende Verkehrskollaps verhinderten kann. Es gab mal ein Plan vor den Hauptbahnhof ein Tunnel für Autos zu machen, aber da es nicht vom Platz geht ist es wieder vergessen. Die Trassenführung würde am Bahnhof Plagwitz beginnen und endet in Leipzig Ost mit einer Gesamtlänge von ca. 7 km. Laut Leipzig ist keine Erweiterung für das S-Bahnnetz in Leipzig vorgesehen, außer die Verbindung Miltitzer Allee-Markranstädt auch Kulkwitzer Kurve genannt.


    Die Geschichte

    Die erste Idee über so ein Tunnel gab es zur Olympiabewerbung 2012. Der geplant Linienverlauf war von Plagwitz über das Sportforum und dann östlich der Bahnhofshalle in das Bahnhofsvorfeld des Hauptbahnhofes einmünden. Olympia wurde in London ausgetragen und der Tunnel wurde zu den Akten gelegt. Auch zum jetzigen Zeitpunkt wäre ein Ost-West Tunnel durchaus sinnvoll.Möglichkeiten wären:

    • Nordvariante: Plagwitz – Lindenau – Hauptbahnhof – Ost
    • Südvariante: Plagwitz – Lindenau – Hauptbahnhof – Reudnitz – Anger-Crottendorf

    Am Hbf würde es eine Verknüpfungspunkt mit dem City Tunnel ( Gleise 1/2) geben. Die Gleise hätten die Bezeichnungen 3/4.

    Die Querung des City-Tunnel wäre nur unter diesem möglich.  Folge:

    Der Tunnel erreicht hier seinen tiefsten Punkt.


    Mögliche Linienführung

    Der Tunnel würde sich nur lohnen, wenn genug Fahrgäste mitfahren. So würden sich folgende Linien sinnvolll sein:

    • Markkleeberg Mitte – Cospudener See – Leipzig-Plagwitz – Ost-West-Tunnel – Leipzig Ost – Leipzig Engelsdorf – Wurzen (Zwischen Anger-Crottendorf und Wurzen Ergänzung zur S4)
    •  Zeitz – Leipzig-Knautkleeberg – Leipzig Großzschocher – Leipzig-Plagwitz – Ost-West-Tunnel – Leipzig Ost – Leipzig-Engelsdorf – Borsdorf – Grimma (Elektrifizierung fehlt zur Zeit teilweise)
    • Markranstädt – Miltitzer Allee – Leipzig-Plagwitz – Ost-West-Tunnel – Liebertwolkwitz – Chemnitz (Verbindung Markranstädt – Miltitzer Allee nicht vorhanden)

    Würden diese  Linien im 30 Minutentakt verkehren, würde ein 10 Minutentakt entstehen. Eine eingekürzte Verbindungen wäre denkbar die zwischen Plagwitz und Engelsdorf pendeln. Bei Großereignissen könnte man den Takt  verdichten damit die Besucher schneller nach Hause kommen.


    Details zum Verlauf

    In Plagwitz würde die Tunnel Einfahrt sein.Die Strecke zweigt nach Nordwesten ab und überquert die Engertstraße mit einer Brücke. Anschließend taucht sie ab. Nach ca. 500 m ist sie im Tunnel verschwunden. Das Tunnelportal würde sich im Park hinter der Endersstraße befinden. Nach ca. 640 m erreicht man die Station Lindenauer Markt. Nun verläuft der Tunnel 1.400 m parallel der Jahnallee bis zur Arena.Dort ist der Halte Sportforum/Arena. Da sollen zwei Inselbahnsteigen entstehen.  Anschließend geht´s geradeaus unter den Ranstädter Steinweg zum Hauptbahnhof. Am Hauptbahnhof ist die Querung des City-Tunnel sinnvoll. Umsteigemöglichkeit zum S-Bahn, Regional- und Fernverkehr. Die neue Station würde denn einen direkten Übergang zum City-Tunnel erhalten.

    So könnte der Verlauf gehen.

    Im nördlichen Verlauf zweigt die Strecke in Richtung Nordosten ab und verläuft parallel  unter der Rosa-Luxemburg-Straße. Nach 1060 m wird  der   Halt Friedrich-List-Platz erreicht. Nun fährt man durch das Tunnelportal. Anschließend verläuft die Strecke  in das Gleisvorfeld in Leipzig Ost auf der Streche Richtung Engelsdorf. Im Süden geht es weiter in Richtung Gerichtsweg und weiter zum Haltepunkt Riebeckstraße und dann zum Tunnelportal. Es geht die Rampe hinauf zum  Haltepunkt Anger-Crottendorf.


    Was ist eure Meinung? Schreibt es in die Kommentare.


    ©Züge In Leipzig

    So funktioniert der Bahnverkehr in Sachsen